Pokalspiel und die Räuberleiter nach oben

Das erste Pokalspiel gegen den Landesligisten TSB Ravensburg geht mit einer Niederlage für den TV 02 Langenargen hervor. Zeit um zur alten Größe zu finden. Für die Saison sieht man dennoch Chancen.

Gegen eine höherklassige Mannschaft zu gewinnen, ist keine leichte Aufgabe. Das erfuhren die Volleyball Jungs des TV02 Langenargen am vergangenen Montag beim Pokalspiel gegen den TSB Ravensburg. Zu Beginn führte die Heimmannschaft mit souveränem Auftreten und konsequenter Spielweise. Man kam zusammen, jubelte und erzielte wertvolle Punkte. Verständlich, dass die Ravensburger nicht auf sich warten ließen. Sie zogen nach und machten mit einem überlegenen Angriff und einer stabilen Abwehr Punkte wett. Die Langenargener verschoßen ihr Pulver zu früh und so fand man nicht mehr zu seiner ursprünglichen Form zurück. Punkt- und Satzverlust waren die Folge aus der Aneinanderkettung von Eigenfehlern in den ersten Sätzen. Dennoch war man gewillt das Ding zu reißen, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren und Fehler abzustellen. Nun hieß es alles oder nichts. Mit Auszeiten, Wechsel und der Aussicht auf ein paar feine Angriffsbälle kämpfte man um Punkt für Punkt. Schlussendlich waren es nicht nur eine Reihe von guten Aufschlagsbällen seitens der Ravensburger, die die Langenargener demoralisierte, sondern auch die Erkenntnis auf seiner Spielfeldseite sein eigenes Spiel aufbauen zu müssen. Im dritten Satz endet das Pokalspiel gegen den TSB Ravensburg mit einem 0:3 für den Gast.

„Es gehört schon einiges dazu um gegen eine Mannschaft höheren Niveaus die Nase vorne zu haben, dennoch dürfen wir uns nicht hängen lassen. Die Erfahrung nehmen wir auf jeden Fall mit.“, ziehen die Langenargener Fazit.

Wir bedanken uns bei den Gästen und Zuschauern sowie bei allen Organisatoren, den Mannschaften und dem Schiedsgericht.

Gespielt und teilgenommen haben: Daniel Schuhböck, Dimitri Reifschneider, Helmut Grassel, Jonas Weizenegger, Michael Nagel, Mirko Fischer, Phillip Ibele, Tobias Hirte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.