Neben wertvollen Punkten auch teure Fehler

Der TV02 Langenargen begrüßte vergangenes Wochenende SV Unlingen und TSG Ailingen in der Schreineschhalle in Friedrichshafen. Eine Begegnung, die Aufschluck bereitete und für die trotz Heimspieltag kein Haushaltsmittel gefunden werden konnte.

Es sah zu Beginn der ersten Begegnung gegen den SV Unlingen ganz gut für die Langenargener aus. Auf dem Feld standen eine motivierte Mannschaft auf der einen und nicht zu unterschätzende Gäste auf der gegnerischen Seite. Das Ziel war klar, ein gutes Spiel zu machen und einen Heimsieg mitzunehmen. Durch klare Spielzüge und einer guten Aufstellung sah es so aus, als würde der Plan aufgehen. Ein Wechsel und zwei Auszeiten später konnte Langenargen den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Mit Angriffen über die Position 4 und effizienten Bällen über die Mittelangreifer konnte man auch im nächsten Satz punkten. Jedoch reichte das nicht aus. Schnell fanden die Unlinger ins Spiel und konnten gezielte Angriffsbälle über Diagonal und Außen in wertvolle Punkte verwandeln, welche ihnen ein 21:25 im zweiten Satz bescherten. Die Gastgeber mussten reagieren und wechselten mit Michael Nagel als Außenangreifer und Sven Rautenberg als Zuspieler zu Beginn des dritten Satzes. Der SV Unlingen übernahm Oberhand und übte sich leicht darin seine Spielzüge klar auszuführen. Zum Teil wünschte man sich einen selbstbewussteren Block und eine Spielweise in der abgewehrte Bälle nochmals die Möglichkeit hatten zum Angriffsball zu werden. Schlussendlich steckten die Gäste auch diesen Satz nach 21 Minuten mit 14:25 souverän in die Tasche. Im letzten Satz hieß es nochmal Alles geben und mit Mirko Fischer als Kapitän gemeinsam Punkte zu erzielen. Man versuchte die Leistung aus dem ersten Satz nochmals abzurufen und in Spielform zu gießen. Hart umkämpft waren die Bälle ab dem 10. Aufschlag und beide Teams näherten sich Punkt für Punkt an das Satzende heran. SV Unlingen beendete das Spiel mit 21:25 und steht nun mit 12 Punkten und 5 Spielen auf dem ersten Platz der Tabelle.

Aufschlag für die Gastgeber. Es ging in die zweite Runde. Auf dem gegnerischen Feld stand der TSG Ailingen, den man bereits aus dem Bezirkspokal vergangenen Jahres kannte und gegen den man knapp einen Sieg errungen hätte. Die Situation war auch hier dieselbe. Man wollte gewinnen, zumindest ein gutes Spiel machen. Die Langenargener blickten auf einen erfahrenen Gegner in Augenhöhe und Helmut Grassel führte den ersten Aufschlag aus. Nach den ersten gewonnen drei Bällen fand der TV02 Langenargen gut ins Spiel und baute seine Führung aus. Mit der ersten Auszeit bei 15:18 wendete sich das Blatt und Ailingen spielte gekonnt einen 19:25 Satzsieg. Diesen Satz ließ Langenargen nicht lange auf sich sitzen und verpasste dem Gegner nach 15 Minuten ein 25:10. Es kristallisierte sich früh heraus, dass das Können und die Fähigkeiten da waren – man musste sie nur aktivieren. Langsam zog Ailingen an und riss sich die Führung der Langenargener im dritten Satz bei 22:24 unter den Nagel. Ein entscheidener Spielstand, der dazu führte, dass die Gäste mit 26:24 gewannen. Im darauffolgenden vierten Satz sah man wieder die Wende. Es hatte beinahe den Eindruck als wollten es beide Mannschaften spannend halten. Langenargen holte sich wieder souverän alle erforderlichen Punkte und entschied mit einer ruhigen Bank den Satz für sich (25:15). Es ging in den Tie Break und damit in den letzten Satz des Heimspieltages. Mit Ailingen am Aufschlag führten die Gäste nach 4 Rotationen den Seitenwechsel herbei und führten beim entscheidenen letzten Spurt 7:12. Ein letzter Wechsel mit Thomas Wiest auf Diagonal und Michael Nagel über Außen verschaffte dem TV02 Langenargen letzte Punkte bevor der Schlusspfiff das Satzende mit 9:15 für TSG Ailingen signalisierte. Nach dieser Begegnung steht der TSG Ailingen nun auf Platz 6 dicht gefolgt von TV02 Langenargen.

Für das kommende Spiel am 29.11.2014 um 14:00 Uhr ist TV02 Langenargen zu Gast bei VC Baustetten.

Weitere Informationen hier: Spielplan

Gespielt haben:

Helmut Grassel, Tobias Hirte, Phillip Ibele, Mirko Fischer, Michael Nagel, Markus Niedermann, Sven Rautenberg, Dimitri Reifschneider, Daniel Schuhböck, Jonas Weizenegger, Thomas Wiest

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, den Mannschaften, dem Schiedsgericht und den Zuschauern. Danke auch an TSG Ailingen für die Verfügung ihrer Sporthalle am Heimspieltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.